Aktuelles

Bitte warten...

Wildvogelfütterung im Winter

Wildvogelfütterung im Winter
Wildvogelfütterung im Winter Auch wenn es bei dem Wetter der letzten Wochen schwer zu glauben ist: der Winter steht vor der Tür. Die Wildvogelfütterung im Winter ist bei vielen eine beliebte Variante zur Vogelbeobachtung, da man die Tiere durch gezielte Fütterung anlocken kann.  Mit einer umfangreichen Körnermischung kann man die Körnerfresser wie z.B.  Sperlinge, Finken, Zeißige füttern, mit Weichfutter jedoch die Weichfutterfresser wie z.B. Rotkehlchen, Zaunkönige oder Amseln. Es gibt auch Allesfresser in der .

Belcando Hundefutter

Belcando Hundefutter
Belcando Hundefutter Für Ihre Hunde empfehlen wir Ihnen wärmstes das Belcando Hundefutter. Ob Welpe, Junghund, ausgewachsenes Tier oder Senior, ob Getreidefrei oder für kleine Hunde, ob für aktive Hunde oder Faulenzer – für jeden Hund bietet Belcando das passende Futter mit hervorragenden Zutaten und Zusammensetzungen. Selbst für Hunde mit Sensitivitäten auf Futtermittel gibt es geeignete Varianten. Der Hund, welcher bekanntlich vom Wolf abstammt, ist ein Carnivore und sollte größtenteils mit Fleisch ernährt werden. Bitte .

Welche Einstreu eignet sich für welches Tier?

Welche Einstreu eignet sich für welches Tier?
Welche Einstreu eignet sich für welches Tier? In unserem Geschäft bekommen Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Einstreuarten. Eine Großzahl davon lässt sich universell für viele Tiere verwenden. Bei allen Tierarten ist beim Thema Einstreu eines wichtig: Die Einstreu muss staubarm, trocken und schimmelfrei sein, darf nicht muffig riechen und muss regelmäßig gewechselt werden – Ausnahme hierbei ist die Dauereinstreu mit Matratzenbildung bei Nutztieren und Pferden. Lesen Sie nun das Wichtigste über unsere verschiedenen Streu-Arten: Holzspäne/“Kleintierstreu“ .

Bergahorn und atypische Weidemyopathie

Bergahorn und atypische Weidemyopathie
Bergahorn und atypische Weidemyopathie Aktuell liest und hört man viele Warnungen zu den Themen Bergahorn und atypische Weidemyopathie. Es handelt sich hierbei um eine schnell fortschreitende, gravierende Erkrankung mit einer Mortalität von 75-90%. Ausgelöst wird die Aminosäure Hypoglycin A,welche lebensnotwendige Enzyme im Pferdeorganismus hemmt und im Körper zu einem Fettstoffwechselgift metabolisiert. Verschiedene Muskeln des Pferdes werden nicht mehr mit Energie versorgt, auch die Atem- und Herzmuskulatur ist betroffen. Bereits nach 12-48 Stunden beginnen die .
X